Springe zum Inhalt

News Osteopathie

Langzeitstudie zeigt: Osteopathie senkt Anzahl herkömmlicher Behandlungen und deren Kosten

Osteopathiebehandlung
(c) Fotolia.de / Kontrastwerkstatt

Patienten, die Osteopathie-Behandlungen in Anspruch nehmen, müssen insgesamt seltener einen Arzt konsultieren. Das ist das Ergebnis einer mehrjährigen Studie im Auftrag der BKK advita.

Laut der fünfjährigen Erhebung würden sich sowohl die Arzneimittelverordnungen als auch die Zahl ambulanter und stationärer Behandlungen durch Osteopathie-Anwendungen nachhaltig senken lassen. Weiterlesen

Über 70 gesetzliche Krankenkassen bezahlen für Osteopathie – Aber es gibt Unterschiede!

Welche Krankenkassen übernehmen Osteopathie? Krankenkassentest gibt AntwortenEine überwiegende Mehrheit der gesetzlichen Krankenkassen übernimmt mittlerweile Osteopathiebehandlungen. Das hat das Branchenportal krankenkasseninfo.de beim großen Leistungstest 2017 ermittelt. Der Test wurde unter allen geöffneten gesetzlichen Kassen im Februar 2017 durchgeführt und die jeweils aktuellen Zahlen und Konditionen für Osteopathie-Leistungen ermittelt. Deutlich wurde, dass die Kostenübernahme sowohl in der Höhe als auch in der Art der Bewilligung sehr unterschiedlich gehandhabt wird.  Weiterlesen

Berufsverbände der Osteopathen fordern erneut Berufsgesetz

Osteopathieverbände fordern neues Gesetz

Die Situation der Osteopathie und der praktizierenden Osteopathen ist derzeit Gegenstand der Diskussion in verschiedenen deutschen Landtagen. Angesichts der andauernden Rechtsunsicherheiten für osteopathische Therapeuten, die Osteopathie praktizieren, haben deren beruflichen Vertretungen  ihre dringenden Forderungen nach einem Berufsgesetz bekräftigt. Weiterlesen

CSU-Politiker fordern Osteopathiegesetz

Die Rechtssituation für osteopathen ist in deutschland nicht einheitlich geklärt
Die Rechtssituation für Osteopathen ist in Deutschland nicht einheitlich geklärt

Zwei bayerische Gesundheitspolitiker von der CSU haben die Staatsregierung in München aufgefordert, sich für ein bundesweites Osteopathiegesetz stark zu machen. Ziel des Vorstoßes soll die Schaffung von bundesweite Rechtssicherheit für osteopathische Behandlungen sein.

Es müsse einheitlich abgeklärt werden, „welche Berufsgruppen Osteopathie unter welchen Voraussetzungen anwenden dürfen“, so der Vorsitzender des Arbeitskreises Gesundheit und Pflege innerhalb der CSU-Landtagsfraktion, Bernhard Seidenath.

Dessen Fraktionskollege und Stellvertreter im Arbeitskreis Klaus Holetschek forderte des weiteren Weiterlesen

Osteopathieverbände fordern Berufsgesetz für Osteopathen zur Gewährleistung von Patienten- und Rechtssicherheit

bundestag-369049_1920

In einer Expertenanhörung vor den Mitgliedern der AG Gesundheit der Koalitionsfraktionen von SPD und CDU/CSU im Bundestag forderten der Verband der Osteopathen Deutschland (VOD) und der Bundesverband Osteopathie (BVO) eine bundesweite gesetzliche Regelung zur Gewährleistung von Rechtssicherheit für die Osteopathen und Qualitätssicherung für die Patienten. Weiterlesen